Harvest Moon

Story of Seasons
 

Letztes Feedback

Meta





 

Lutz




Events
(Für fast alle Events gilt: es muss sonniges Wetter und kein Festivaltag sein)

Lutz spielt mit einer Kuh
- Lutz hat mind. 30.000 FP (grüne Blume)
- du hast eine gesunde Kuh auf der Farm
- Montag, Mittwoch, Freitag oder Samstag
- zwischen 15:00 und 16:00 Uhr
- von 'Wiesen am Fluss' nach 'Waldwege' gehen

“Hey, [Name]! Wenn du um die Uhrzeit hier herumwanderst, hast du bestimmt nicht viel zu tun, oder?“
“Ich versuche gerade, Tiere zu beobachten. In der Gegend soll es Kaninchen geben. Wenn du sonst nichts vorhast, kannst du mir bei der Suche helfen?“
“Ähm... [Name]? Du hast doch Kühe auf deiner Farm, oder?“
“Ich... na ja, ich würd dich gern um einen Gefallen bitten.“
“Kann ich mir mal deine Kühe angucken?“

1. Klar! Komm mit. » +1.000 FP
“Wirklich? Ich darf? Juhu! Ich wollte mir schon immer mal eine Kuh aus der Nähe angucken. Die sind so was von groß!“

“Ah! Eine Kuh!“
“Mannomann! Die sind echt riesig!“
“Hmmm... heißt das, sie sind glücklich?“
“Hey, ähm... darf ich sie mal anfassen?“
“Haha! Toll! Der Kuh scheint's richtig zu gefallen!“
“Kühe sind ganz schön groß, aber auch total süß.“
“Oh-oh. Ich sollte wohl besser wieder gehen. Danke, dass ich vorbeikommen und mir deine Farm ansehen durfte, [Name]. Hat echt Spaß gemacht!“
“Oh, da fällt mir ein... kannst du das hier vor meiner Mutter geheim halten?“
“Mama mag Tiere nicht besonders. Sie würde ausrasten, wenn sie wüsste, dass ich Kühe gestreichelt hab.“
“Ich will nicht, dass sie sich Sorgen darüber macht, dass ich was Gefährliches mache, oder so. Du sagst ihr doch nichts, oder?“
“Danke! Ich geh dann mal.“

2. Nee, ist nicht drin. » /0 FP
“Nein? Sicher? Kann ich nicht ganz kurz mal gucken? Bitte? Deine Farm ist doch ganz in der Nähe, oder? Es dauert auch nicht lange. Versprochen. Och, bitte.“

A. Ah, na gut. Komm mit. » +1.000 FP
(Siehe 1.)

B. Nein heißt nein. » -1.000 FP
“Dann bist du wohl ziemlich beschäftigt, was? Na gut, alles klar. Ich werd dich deswegen nicht mehr nerven. Dann such ich mal alleine nach den Kaninchen. Stör mich nicht dabei, sonst verscheuchst du sie noch.“

22.9.16 22:15, kommentieren

Schreiner

Öffnungszeiten:
- Montag bis Samstag
- 08:00 bis 18:00 Uhr

Baupläne:
- Set: Holzzäune, 840 G
- Set: Steinzäune, 840 G
- Steinbank, 1.260 G
- Fackel, 980 G
- Holzbank, 1.260 G
- Holzkisten, 1.190 G
- Fässer, 1.190 G
- Esszimmerstuhl, 1.120 G
- Armstuhl, 1.960 G
- Truhe, 1.400 G
- Kaffeetisch, 1.680 G
- Regal, 2.100 G
- Verbessertes Haus, 7.000 G (nachdem man ein Anständiges Haus hat)
- Großes Haus, 70.000 G (nachdem man ein Verbessertes Haus hat)
- Doppelstöckiges Haus, 350.000 G (nachdem man ein Großes Haus hat)

Materialien:
- Kleinholz, 350 G
- Holz, 1.050 G
- Kleiner Stein, 350 G
- Stein, 1.050 G
- Bauplan-Ordner, 700 G

Safaripark ausbauen:
- Gewaltiger Baum, 70.000 G (600x Holz, 100x Stein)

19.9.16 20:35, kommentieren

Marian



Geburtstag: 27. Herbst

Lieblingsfarben: weiß, gelb, blau


Antworten auf Geschenke:

“Oh mein... Ist das für mich? Du musst nicht versuchen, so nett zu mir zu sein. Aber weil es von dir ist, nehme ich es an. Danke.“
- Pferdekopfschrecke
- Kleiner Kohlweißling
- Fischfutter

“Oh, für mich? Wie lieb von dir. Danke. 💛“
- Steckrübe
- Mais
- Spinat
- Rosa Nelke
- Milch
- Killifisch
- Kleiner Karpfen
- Sojabohne
- Leinsamen

“Oh, für mich? Mag ich! Danke. 💛“
- Pflaume

19.9.16 19:02, kommentieren

Giorgio



Geburtstag: 12. Sommer

Lieblingsfarben: blau, gelb


Rival-Events
(Für fast alle Events gilt: es muss sonniges Wetter und kein Festivaltag sein)

Giorgios Problem
- Giorgio hat mind. 3.000 FP (weiße Blume)
- Giorgio hat mind. 800 RP (Rivalen-Punkte)
- Marian hat mind. 2.000 FP
- Montag, Mittwoch, Freitag oder Samstag
- zwischen 10:00 und 17:00 Uhr
- nach Farmgebiet am Berghang gehen (Fritz/Giorgio Farm)

“Ah, warum sind all meine Blumen nur so wunderschön? Es ist fast so, als würden sie in stiller Inbrunst darum wetteifern, welche mir zuerst ihre Schönheit vorführen kann.“
“Aber genau da liegt das Problem. Ich bin umgeben von Schönheit, die meine eigene übertrifft! Ich habe diese Blumen herangezogen, damit sie mir Freude bereiten, und nun ist es, als wären es alles Rosen, die mich mit ihren Dornen quälen!“
“Oh. Du bist es. Verzeihung, ich war in Gedanken... *stöhn*... und jetzt ist mir unwohl...“
“Mir wird sogar langsam schwindlig... Könntest du... bitte... einen Arzt rufen?“

Marian: “Großartig, du bist wach. Wie fühlst du dich?“
“Mmmh...? Ich... habe meine Blumen bewundert und ließ meine Gedanken schweifen, als mich plötzlich ein Schwindelgefühl überkam...“
Marian: “Das war nur ein leichter Fall von Blutarmut, Schätzchen. Nichts, weswegen du dir allzu viele Sorgen machen brauchst.“
Marian: “Jetzt, da wir wissen, dass deinem Körper nichts fehlt, wie geht es dem Rest von dir? Du hast im Schlaf gemurmelt. Plagt dich irgendetwas?“
Marian: “Ah, dein Schweigen sagt mehr als tausend Worte! Dachte ich's mir doch! Also raus damit, schütte mir dein Herz aus.“
“Nein, diese Last... muss ich selbst tragen. Ich fürchte, keiner von euch beiden würde es verstehen.“
Marian: “Ach, komm schon, Schätzchen. Sind wir denn nicht die 'Allianz der Schöngeistigen Träumer'? Egal, wo das Problem liegt, ich bin ganz Ohr!“
“Ja stimmt, unser Motto ist schließlich 'traumhaft schön'... Nun gut, ich frage dich also: Was ist schöner, ich oder meine Blumen?“
Marian: “Sekündchen... Ist es das, worüber du dir solche Sorgen machst, dass du krank wirst? *stöhn* Gute Güte, ich fasse es nicht. Was meinst du, [Name]?“
Marian: “Komm schon, [Name]. Raus damit!“

1. Du bist hübscher. » +500 FP
“Ich danke dir, [Name], aber du musst nicht gleich auf so offensichtliche Schmeichelei zurückgreifen. Was ich auch tue, ich könnte mich niemals mit der Schönheit meiner Blumen messen.“

2. Deine Blumen sind hübscher. » -500 FP
“Du bist schonungslos ehrlich, [Name]. Wenn du als einfacher Beobachter das so siehst, muss es wohl stimmen. Was ich auch tue, ich könnte mich niemals mit der Schönheit meiner Blumen messen.“

3. Das kann man nicht vergleichen. » +1.000 FP
Marian: “Siehst du? [Name] hat völlig Recht. Es ist einfach nur albern, sich mit einer Blume vergleichen zu wollen.“
“Bist du sicher? Der Mensch hat die Schönheit nicht gepachtet. Was ist mein Lächeln schon verglichen mit einer Blüte im funkelnden Tau?“

Marian: “Hörst du mir überhaupt zu? Hallooo! Ein wenig Aufmerksamkeit, bitte! Sicher, Blumen sind wunderschön. Aber sie verfügen lediglich über äußerliche Schönheit. Du hingegen? Äußerliche UND innerliche!“
“Haha... so spricht der wahre Arzt. In Ordnung, du hast mich überzeugt. Aber die äußerliche Schönheit wird mir auch weiterhin sehr wichtig sein. Ich bin sicher, du kannst das verstehen.“
Marian: “Natürlich, Schätzchen, ich kann das gut nachvollziehen. Aber sei deswegen nur nicht beunruhigt. Hab Vertrauen in deine eigene Anmut.“
“Ah, genau, Selbstvertrauen, die wichtigste Eigenschaft von allen! Wie konnte ich das nur aus den Augen verlieren? Was in dieser Welt könnte meiner Schönheit denn schon das Wasser reichen?“
Marian: “Gut, gut. Du bist auf dem besten Weg, dich komplett zu erholen. Ich verordne dir nur noch viel Bettruhe und lange Blicke in den Spiegel.“
Marian: “Also dann, gehen wir?“
“Danke, [Name]. Du warst heute ein wahrer Lebensretter.“


Giorgios beste Blumen
- Giorgio hat mind. 4.000 FP (weiße Blume)
- Giorgio hat mind. 1.200 RP
- Event 'Giorgios Problem' gesehen
- Montag, Mittwoch, Freitag oder Samstag
- zwischen 10:00 und 17:00 Uhr
- nach Farmgebiet am Berghang gehen (Fritz/Giorgio Farm)

“Ah, [Name]!“
“Ich grüße dich, [Name]. Der Zeitpunkt deiner Ankunft hätte nicht passender sein können!“
“Sieh nur! Sind sie nicht einfach atemberaubend?“
“Und wie es der Zufall will, stehen sie jetzt in diesem Moment in voller Blüte. Komm mit, ich muss dich einfach herumführen.“
Weiße Rosen und Gerbera sind zu dieser Jahreszeit besonders schön.“
“Die Samen für diese Blumen hier wurden mir von meiner Verlobten geschickt. Sie wählt immer die besten Blumensamen aus aller Welt aus und schickt sie mir dann.“
“Oh! Du darfst aber beim Anpflanzen nicht vergessen, dass jede Blume eine andere Art von Erde benötigt, um optimal zu gedeihen.“
“All meinen Dünger stelle ich selbst her. Nach Jahren des Experimentierens habe ich die perfekte Zusammensetzung herausgefunden. Kein anderer Dünger bringt die Farben der Blüten derart gut zur Geltung. Und chemische Pestizide kommen mir natürlich nicht ins Haus.“
“Ich werde meine Experimente weiter fortsetzen, aber ich finde, ich habe schon viel erreicht, und diese bezaubernden Blumen hier beweisen das.“
“Was denkst du, [Name]? Ich würde liebend gern deine Meinung als Pflanzenzüchterin dazu hören.“

1. Sie sind wunderschön. » +1.000 FP
“Ah, es freut mich, dass du die Schönheit dieser Blumen nachvollziehen kannst. Wunderbar. Es war richtig, sie dir zu zeigen! Vielleicht statte ich dir eines Tages einen Besuch ab, um deinen Garten zu begutachten.“

2. Schätze, sie sind nicht schlecht. » -500 FP
“O-oh, sie sind also 'nicht schlecht'. Ich verstehe. Dann macht es dir bestimmt nichts aus, eine deiner Blumen herzubringen und sie mir zu zeigen, damit ich sehen kann, wie du es machst.“

3. Meine Blumen sind schöner. » -1.000 FP
“Oh, was für ein Selbstvertrauen. Dann macht es dir bestimmt nichts aus, eine deiner Blumen herzubringen, damit ich das selbst beurteilen kann.“

“Ah, genau! Bring doch einfach deine schönste Blume hierher, wenn sie in voller Blüte steht, und wir bewundern ihre Herrlichkeit gemeinsam.“
“Ich muss zugeben, ich bin jetzt schon voller Vorfreude.“

[Blumennamen sind abhängig von der Jahreszeit in der man das Event freispielt.]


Blumenvergleich
- Giorgio hat mind. 4.000 FP (weiße Blume)
- Giorgio hat mind. 1.500 RP
- Event 'Giorgios beste Blumen' gesehen
- du hast eine geerntete Blume in der Tasche
- Montag, Mittwoch, Freitag oder Samstag
- zwischen 10:00 und 13:00 Uhr; oder 14:40 und 17:00 Uhr
- nach Farmgebiet am Berghang gehen (Fritz/Giorgio Farm)

“Ich grüße dich, [Name]!“
“Ich dachte mir schon, dass du demnächst vorbeikommen könntest. Nun? Wollen wir uns die Blume, die du mitgebracht hast, jetzt ansehen?“

Sterne-Rang der Blume:

0 - 2 Sterne » -500 FP
“Ah, sie scheint wahrhaftig bezaubernd zu sein! Komm, lass uns ins Haus gehen, um sie in Ruhe zu bewundern.“
“Hmmm... du hast diese Blume also selbst herangezogen?“
“Grundgütiger, [Name], was ist das denn?! Ich kann mir das arme Ding kaum ansehen!“
“Ich habe noch nie so etwas Erbärmliches erblicken müssen! Was hast du dem armen Ding nur angetan?“
“Verstehe, du hast also einfach ein paar Samen ins Erdreich geworfen, sie ab und zu gegossen und mir gebracht, was tatsächlich geblüht hat.“
“Ich kann meine Enttäuschung kaum in Worte fassen! Behalt sie, damit du nie vergisst, wie Blumen unter keinen Umständen sein sollten.“
“Höre mir gut zu, [Name]. Was Blumen am meisten benötigen ist... Liebe! Ich bin sicher, du kannst dich noch viel besser um sie kümmern.“

2,5 - 4,5 Sterne » +1.000 FP
(Folgt)

5 Sterne » +3.000 FP
(Folgt)


{Giorgios Request}
- Giorgio hat mind. 5.000 FP (weiße Blume)
- Giorgio hat mind. 1.800 RP
- Event 'Blumenvergleich' gesehen
- täglich außer Sonntags
- zwischen 06:00 und 17:00 Uhr
- verlasse das Haus

(Folgt)
Sterne-Rang
0 - 2 Sterne » +1.000 FP
2,5 - 4,5 Sterne » +3.000 FP
5 Sterne » +5.000 FP

18.9.16 21:58, kommentieren

Antiquitätenladen

Öffnungszeiten:
- Dienstag, Mittwoch, Freitag und Sonntag
- zwischen 09:00 und 19:00 Uhr

Items:
- Gelbe Perle, 2.800 G
- Kupfer, 700 G

Baupläne:
- Braune Vase, 840 G
- Cello, 5.040 G
- Fernseher, 1.750 G
- Große rote Lagerkiste, 2.100 G
- Großer roter Kühlschrank, 2.100 G
- Große Stehlampe, 1.540 G
- Gr. kupferne Lagerkiste, 2.100 G
- Grüner Esstisch, 1.540 G
- Goldene Werkzeugkiste, 1.050 G
- Haustier-Futterspender, 1.680 G
- Klubsessel, 1.260 G
- Kleine Stehlampe, 1.400 G
- Luxus-Esstisch, 1.540 G
- Luxus-Geschirrschrank, 1.400 G
- Pappschachtel, 2.940 G
- Potpourri, 1.050 G
- Piano, 5.040 G
- Roter Kühlschrank, 1.050 G
- Roter Kaffeetisch, 1.260 G
- Rosa Kabinett, 1.400 G
- Standuhr, 1.190 G
- Schicker Esszimmerstuhl, 1.120 G
- Schicker Klubsessel, 1.470 G
- Sofa, 1.680 G
- Schachbrett, 3.920 G
- Schwarze Truhe, 1.260 G
- Weiße Vase, 840 G
- Weißes Sofa, 1.680 G

Muster:
- Accessoire-Set 8, 2.100 G
- Bärenkostüm, 17.500 G
- Hundekostüm, 14.000 G
- Hut-Set 9, 3.500 G
- Hut-Set 10, 3.500 G
- Katzenkostüm, 14.000 G
- Magical-Girl-Kostüm, 4.900 G
- Stilvolles blaues Jackett, 4.900 G
- Schmied-Outfit, 2.800 G

16.9.16 08:54, kommentieren

Otmar




Zwischen-Frequenz

Mein erstes Mal angeln
- ab dem 31. Frühling
- den Laden betreten

“OOOH!“
“Autschatscha... Das hat wehgetan.“
“Hm? Oh, wie war noch gleich dein Name?“
“Ach ja! Genau. [Name].“
“Ach, das wird schon. Wenigstens hab ich mir nicht die Hüfte gebrochen oder so.“
“He, keine Sorge, ich bin selbst schuld. Ich sollte wirklich nicht so gedankenverloren durch den Laden spazieren.“
“Wo war ich jetzt... Weswegen wollte ich noch mal den Laden verlassen? Hmm...“
“Ah, genau! Ich wollte dir das hier geben. Halt mal eben die Hand auf.“

[Otmar überreicht dir die Normale Angel]

“Die hab ich jahrelang benutzt, aber heutzutage hab ich kaum noch Verwendung dafür, also dacht ich mir, ich geb sie einfach dir. Ich war gerade auf dem Weg zu deiner Farm, als du mich - ziemlich hart - getroffen hast.“
“Hoho! Schön, dass sie dir gefällt. Soll ich dir, wo wir gerade dabei sind, auch gleich beibringen, wie man angelt?“
“Na fein, dann mal auf zum Fluss. Komm mit.“

“Na schön. Dann zeig ich dir mal, wie man angelt. Als Erstes musst du natürlich die Angel zum Benutzen auswählen. Kannst ja schlecht angeln, wenn du sie noch in der Tasche hast, stimmt's? Dann musst du dich nur noch auf einen Steg wie diesen hier stellen und den A-Knopf drücken, um die Angel auszuwerfen. Los, probier's mal aus.“
“Bei einem Biss erscheint ein Ausrufezeichen! über deinem Kopf. Wenn das passiert, drück den A-Knopf mehrmals schnell hintereinander.“

[Ich habe einen Stiefel gefangen]

“Ahaha! Keine Sorge. War schließlich dein erster Versuch. Ich kümmre mich um den Stiefel. Wenn du noch irgendwelche Fragen zum Angeln hast, schau einfach mal in das Buch dazu, das jetzt in deinem Bücherregal steht. Na gut, ich geh dann mal nach Hause.“

[Angeln ist jetzt in meinem Bücherregal]


Events
(Für fast alle Events gilt: es muss sonniges Wetter und kein Festivaltag sein)

Reiß dich zusammen!
- Otmar hat mind. 30.000 FP (grüne Blume)
- du hast noch Platz im Rucksack
- täglich außer Montag und Sonntag
- zwischen 09:00 und 12:00 Uhr; oder zwischen 13:00 und 17:00 Uhr
- den Laden betreten

“Hm, ein Kunde? Ich bin gleich da.“
“Oh, du bist es, [Name]. Was bringt dich heute hierher?“

1. Ich bin zum Einkaufen hier.
2. Ich schaue nur mal vorbei.
[Egal was ihr wählt, Otmar sagt dasselbe]

“Echt? Oh, das ist perfekt! Weißt du, ich wollte grade für 'ne Untersuchung zur Klinik. Kannst du mal kurz auf den Laden aufpassen?“
“Also?“

1. Aber klar doch!
2. Tut mir leid, ich bin beschäftigt.
[Egal was ihr wählt, Otmar hört euch eh nicht zu]

“Klasse! Ich bin in 'ner Stunde oder so wieder da. Pass gut auf alles auf und racker dich nicht ab. Das machst du schon.“

“Äh... wo hab ich denn meine Brille hingelegt?“
“Ach, genau. Ich hab sie ja auf.“

“D-du da! Was machst du hier drin?!“
“Du schleichst dich einfach in meinen Laden, während ich weg bin, hä? Denkst du, du kannst den alten Otmar übers Ohr hauen, du Dieb?“
“Was? Ähm...? Oh...!“
“Ah genau, jetzt erinnere ich mich dran.“
“Ich hab dich gefragt, ob du auf meinen Laden aufpasst, oder?“
“Ach, 'tschuldigung! In letzter Zeit erinnere ich mich nicht mehr so gut an manche Sachen.“
“Also gut, jetzt, wo ich zurück bin, kannst du auch wieder gehen.“
“Danke, dass du für mich auf den Laden aufgepasst hast. Hier, das ist für dich. Nur 'n kleines Dankeschön von mir.“

[Dünger erhalten]

“Also dann, wir sehen uns. Komm einfach vorbei, wann du willst.“
“Ah, übrigens... Wie heißt du eigentlich noch mal?“

14.9.16 07:44, kommentieren

Maurice




Events
(Für fast alle Events gilt: es muss sonniges Wetter und kein Festivaltag sein)

Maurices Anfrage
- Maurice hat mind. 8.000 FP (weiße Blume)
- jeden Tag außer Sonntag
- zwischen 08:00 und 11:00 Uhr; zwischen 13:00 und 17:00 Uhr
- das Hotel betreten

“Hey, [Name]! Wie läuft's denn mit der Arbeit? Komm rein, gönn dir mal eine kleine Pause.“
“Oh! Das erinnert mich an etwas, ich wollte dich um einen kleinen Gefallen bitten, falls es dir nichts ausmacht.“
“Also, ich habe einen kaputten Tisch in einem der Gästezimmer. Ich würde ihn gerne reparieren, aber ich habe die Materialien dazu nicht da. Würde es dir was ausmachen, ein paar Materialien für mich zu sammeln?“
“Du machst das? Super! Du bist eine echte Lebensretterin. Ich würde es ja selbst tun, aber ich kann das Hotel nicht sich selbst überlassen. Daher bin ich auf solche Botengänge angewiesen. Ich dürfte nicht allzu viel brauchen. Etwa 5 Zweige sollten langen. Rund um die Waldwege müssten viele davon herumliegen.“
“Danke nochmals!“

[Auf geht's zum Zweige suchen!]

“Hey, willkommen zurück. Danke, dass du mir hilfst. Komm, ich nehme dir mal diese Zweige ab.“
“Toll! Das müsste mehr als genug sein. Danke noch mal, [Name]! Du weißt gar nicht, wie sehr du mir geholfen hast! Ah, hey! Wie wär's, wenn ich dir als Dankeschön was Kleines mache? Ich bin nämlich selbst so was wie ein Amateurschreiner. Was hättest du denn gerne?“

1. Holzbank
2. Fernöstlicher Tisch
3. Holzschaukel

“Gut! Sobald ich ein bisschen Zeit habe, werde ich anfangen, daran zu arbeiten. Das wird spitze, versprochen!“
“Ich sollte dann mal wieder an die Arbeit. Du bist bestimmt ziemlich erledigt von dieser ganzen Herumrennerei. Wie wär's mit 'ner kleinen Pause?“


Maurices Dankbarkeit
- nach dem Event 'Maurices Anfrage'

“Hey, [Name]! Bist du schon wach?“
“Morgen! Ich habe dir das Dankeschön mitgebracht, das ich dir versprochen habe.“
“Aber... um ehrlich zu sein, konnte ich dir nicht das machen, was du dir gewünscht hast. Ich brauche wohl noch mehr Übung für so was.“
“Also habe ich dir stattdessen einen 'Baumstamm-Stuhl' gebaut.“
“Ich habe mein bestes gegeben, also hoffe ich, dir macht das nicht viel aus. Aaaaber ich muss zurück an die Arbeit. Komm mal wieder vorbei!“

13.9.16 18:51, kommentieren

Gunther



Geburtstag: 5. Herbst

Lieblingsfarben: rot, gelb


Events
(Für fast alle Events gilt: es muss sonniges Wetter und kein Festivaltag sein)

Gunthers Versprechen
- Gunther hat mind. 25.000 FP (blaue Blume)
- Montag, Donnerstag oder Samstag
- zwischen 08:00 und 12:00 Uhr
- den Schreinerladen betreten

Corona: “Willkommen!“
Corona: “Oh, hallo [Name]. Was kann ich heute für dich tun?“
Corona: “Oh! Ich hatte gerade eine Idee. Kommst du mal kurz mit?“
Corona: “Gunther, was meinst du? Wollen wir nicht [Name] fragen, ob sie uns hilft, die Materialien zusammenzukriegen?“
“Hm? Ah, stimmt. Fritz' Haus. Gute Idee. Schätze, fragen kostet nichts.“
“Wie geht's, [Name]? Alles im Lot?“
Corona: “[Name], wir möchten dich um einen Gefallen bitten, wenn es dir nichts ausmacht.“
“Ich hab da nämlich diesen Auftrag, den ich fertig kriegen muss, aber alleine ist das nicht so einfach. Würd viel bringen, wenn du mir hilfst.“
“Ich hab Fritz versprochen, ihm sein Dach zu reparieren, aber ich bin nicht sicher, ob ich auch genug Material dafür hab. Also brauch ich jetzt Hilfe dabei, ein paar der Materialien aufzutreiben.“
Corona: “Ich wäre dir auch sehr dankbar. Gunther fällt es immer schwer, abzulehnen, wenn ihn jemand um Hilfe bittet, und übernimmt sich manchmal.“
“Ja, wär nett, wenn du hilfst. Ich wurde hier aber nicht unbedingt 'gefragt'. Fritz war den Tag hier und hat sich Baumaterial angesehen. Dabei hat er von seinem undichten Dach erzählt und ich hab gesagt, ich reparier es. Ich meine... es ist immerhin Fritz, da kann ich ja nicht den vollen Preis verlangen. Ich dachte, ich schaff's locker mit dem, was ich da hab, aber...“
Corona: “Er hat gesagt, er repariert es heute, aber heute Morgen hat er dann gemerkt, dass er nicht genug Baumaterial hat. Ich würde ja selbst losgehen und mich auf die Suche machen, aber irgendwer muss auch auf den Laden aufpassen. Und jetzt bist ja du da.“
“So sieht's aus. Ich geh rüber zu Fritz. Komm mit und wir können auf dem Weg Materialien aufsammeln.“
Corona: “Danke, [Name]. Passt gut auf euch auf!“

“Die Stelle sieht ganz gut aus.“
“Ich wette, hier liegen ein paar brauchbare Zweige rum. Sammle sie ein, wenn du welche siehst.“
“Ich guck auf der rechten Seite des Weges, du auf der linken. Wenn du aufgesammelt hast, was du kannst, sag Bescheid.“
“Also los, fangen wir an.“

[Zweige aufsammeln, Gunther ansprechen]

“Ah, das sieht nach viel aus. Gute Arbeit.“

“Na dann, gehen wir weiter. Wo du schon mal hier bist, kannst du sie gleich noch den Rest des Weges tragen?“

“Hey, Fritz! Ich bin hier, um dein Dach zu flicken!“
Fritz: “Oh, hey Gunther! Du bist ja wirklich gekommen. Und du hast auch noch [Name] mitgebracht.“
“'türlich bin ich gekommen. Ein Mann, ein Wort, sag ich immer.“
“Ich hab am Ende doch mehr Material gebraucht, als ich da hatte, also hab ich [Name] um Hilfe gebeten.“
Fritz: “Ach so? Na dann, danke, dass du mit anpackst, [Name].“
“Na gut, ich fang dann mal mit dem Dach an. Setzt ihr euch doch nach drinnen und entspannt euch.“
Fritz: “Hört sich gut an! Komm rein, [Name]. Hast du Durst? Ich hab gerade Tee aufgesetzt.“

Fritz: “Na? Der Tee ist klasse, oder?“
Fritz: “Ich seh zwar nicht so aus, aber wenn's um Tee geht, bin ich manchmal echt pingelig. Gunther ist schon 'n netter Kerl, was? Immer bereit, einem zu helfen. Ich war den einen Tag nur in seinem Laden, um zu gucken, ob er Bretter da hat, mit denen ich mein undichtes Dach flicken kann. Aber als er das mitgekriegt hat, meinte er, es wär zu gefährlich, wenn ich da oben rumkraxel, und dass ich das 'nem Profi überlassen soll.“
“So, alles repariert. Jetzt kommt kein Tropfen mehr durch, selbst wenn's windig ist und der Regen von der Seite kommt.“
“Dann geh ich mal wieder nach Hause.“
Fritz: “Hey, Gunther, warte mal, ich muss dich noch bezahlen...“
“Mach dir mal keine Gedanken deswegen. Diesmal ging's aufs Haus. ...Wortwörtlich.“
Fritz: “Echt? Hey, vielen Dank! Dafür bring ich dir bei meiner nächsten Ernte ordentlich frisches Gemüse mit. Versprochen!“
“Das wär nett... aber drauf verlassen werde ich mich glaub ich nicht. Bis später.“

» +1.000 FP

13.9.16 11:45, kommentieren

Corona




Events
(Für fast alle Events gilt: es muss sonniges Wetter und kein Festivaltag sein)

Ein neues Rezept
- Corona hat mind. 15.000 FP (lila Blume)
- Dienstag oder Freitag
- zwischen 10:00 und 15:00 Uhr
- Schreinerladen betreten

“Willkommen! Einen Moment, ich bin gleich bei dir.“
“Oh! Du bist es, [Name]. Du kommst genau richtig. Ich hab gerade einen Kuchen gebacken. Komm doch mit nach hinten und ich geb dir ein Stück!“
“Na los, [Name]. Setz dich hin und probier mal.“

“Nur zu! Hau rein!“
“Na? Das ist das erste Mal, dass ich so einen Kuchen backe, also bist du meine inoffizielle Geschmackstesterin!“
“Äh, na gut, das Rezept ist vielleicht nicht so GANZ neu. Ich hab nur mein übliches Rezept ein bisschen verändert. Also was sagst du? Komm schon, raus damit. Ich kann's verkraften!“
“Also? Er war doch nicht zu süß, oder?“

[Die nächsten 4 Fragen werden von Corona immer gleich beantwortet, und es ist egal was ihr wählt]
1. Doch. Er war zu süß.
“Findest du auch, ja? Mal sehen...“
2. Kein bisschen.
“Oh, nicht? Mal sehen...“

“Ah, na schön. Hmmm, vielleicht sollte ich noch ein bisschen mehr Zitrone dazugeben... Was meinst du, sollte ich etwas ändern?“

1. Kein bisschen.
2. Ja, versuch's mit mehr Zitrone.

“Ah, na schön. Oh, er war doch nicht zu hart, oder?“

1. Doch, er war ziemlich hart.
2. Kein bisschen.

“Ah, na schön. Und die Sahne? Es war doch nicht zu viel Sahne drin, oder?“

1. Kein bisschen.
2. Doch, war schon ein bisschen viel.

“Hm, gut, gut. Also dann!“
Gunther: “Hey, [Name]! Ich wusste gar nicht, dass du hier bist. Lehn dich ruhig zurück und fühl dich wie zu Hause, okay?“
“Oh! Hallo Gunther. Was gibt's?“
Gunther: “Nicht viel. Ich hatt' auf der Baustelle nicht die richtigen Werkzeuge dabei, deshalb bin ich mal kurz nach Hause gegangen, um sie zu holen. Was ist das hier? Hast du wieder 'n Kuchen gebacken?“
“Ja, hab ich! Ich habe seit meinem letzten Versuch ein paar Verbesserungen ausprobiert. Wie wär's? Willst du ein Stück?“
Gunther: “Nee, jetzt nicht. Bin praktisch noch bei der Arbeit. Und du auch. Du solltest doch eigentlich hinter'm Tresen stehen.“
“Mach dir mal keine Sorgen! Wenn ein Kunde reinkommt, geh ich sofort nach vorne. Stimmt's, [Name]?“
Gunther: “Sieht aus, als wärst du in den Geschmackstest hereingezogen worden. Denk daran, du musst das nicht unbedingt essen, nur um nett zu sein.“
“Hey, was soll das? Das hört sich bei dir ja an, als hätte ich [Name] zum Essen gezwungen! Findest du nicht auch, [Name]?“
Gunther: “Is' ja nichts verkehrt daran, für andere Leute Kuchen zu backen, aber wenn du mitisst, nimmst du noch zu.“
“Ach komm schon! Von dem bisschen Kuchen hier und da werd ich doch nicht gleich zu 'ner dicken Hochzeitstorte!“
Gunther: “Na ja, vielleicht geht's ja nur mir so, aber ich finde, du bist in letzter Zeit schon ein bisschen rundlicher geworden.“
“Was? Bin ich das?! Einen Moment. Lass uns eine zweite Meinung einholen und [Name] fragen.“
[Name], was meinst du? Seh ich aus, als hätte ich zugenommen?“

1. Ja. » +500 FP
“W-was? Du denkst das auch? Oh nein! Vielleicht sollte ich mit dem Kuchenbacken erst mal eine Pause einlegen.“
Gunther: “Nee, du kannst ja ruhig so viel Kuchen backen, wie du willst. Du solltest nur nicht so viel davon selbst essen.“
“Aber wie soll ich denn herausfinden, ob sie dir schmecken werden, wenn ich sie nicht probiere?“
Gunther: “Keine Sorge. Deine Kuchen sind doch immer lecker.“

2. Kein bisschen. » +1.000 FP
“Findest du? Na, dann fühl ich mich gleich viel besser!“
Gunther: “Du hast es auch nicht leicht, was, [Name]? Na ja, eigentlich hat sie ja nicht so viel zugenommen.“
“Ich könnte wohl trotzdem etwas weniger Kuchen backen. In letzter Zeit krieg ich von zu viel Süßkram immer Sodbrennen.“

Gunther: “Oh! Ich sollte ja eigentlich bei der Arbeit sein! Ich mach mich besser schnell auf den Weg. Man sieht sich!“
“Und ich sollte mich wohl besser wieder in den Laden stellen. Danke, dass du mir bei der Geschmacksprobe geholfen hast, [Name].“

13.9.16 11:43, kommentieren

Veronica




Zwischen-Frequenzen:

Die Herausforderung beginnt
- 1. Sommer, Jahr 1

“Guten Morgen, [Name]. Ich bin es, Veronica.“
“Entschuldige, dass ich dich so früh am Morgen stören muss... Aber ich habe mit allen Farmern der Stadt etwas Wichtiges zu besprechen. Würdest du mich bitte zur Gilde begleiten?“
“Danke. Gehen wir?“

“Guten Morgen, meine Freunde. Ihr wisst sicher schon, warum ich euch alle heute Morgen hierhergerufen habe. Diese Stadt bietet ihren Farmern schon länger die Möglichkeit, öffentliche Felder zu pachten, um ihre Anbaugebiete zu erweitern. Wie ihr mittlerweile alle wisst, ist jedes Feld nur für eine bestimmte Art von Produkten geeignet. Das war, ehrlich gesagt, von Anfang an so geplant.“
“Ab heute werdet ihr in Wettbewerben gegeneinander antreten können, um euch die Pachtrechte für diese Felder zu sichern.“

Elise: “Oh? Wir müssen es wohl kaum so kompliziert machen. Ich kann sie doch einfach alle kaufen. Nenn mir einfach den Preis!“

“Ich fürchte, das kann ich nicht tun. Wir wollen damit erreichen, dass ihr das Land und euch selbst im Wettbewerb miteinander verbessert. Ich habe das bereits mit allen Bürgern der Stadt besprochen, angefangen mit Madam Eda. Wenn ihr euch gegenseitig herausfordert, könnt ihr zeigen, warum ihr am besten als Pächter geeignet seid, und so Eichbaumhausen bereichern.“

Elise: “Hmpf! Nun gut. Ich werde es genießen, euch vorzuführen, wie sehr sich mein Können von eurem unterscheidet!“

Giorgio: “Ha. Die Situation heizt sich also so langsam auf, nicht wahr? Euer Pech - ich bin jetzt schon Feuer und Flamme für diesen Wettbewerb.“

Fritz: “Na dann loooos! Ich werd ordentlich mein Gemüse essen und so hart arbeiten, dass euch beim Zusehen glatt schwindlig wird!“

“Lasst mich euch als Nächstes erklären, wie ihr gegeneinander antreten könnt. Wie ihr sicherlich beteits wisst, könnt ihr euch hier bei mir für einen begrenzten Zeitraum als Pächter eines öffentlichen Feldes registrieren. Während dieser Pachtdauer ist es nur dem Pächter gestattet, das Feld zu nutzen. Wenn die Pacht allerdings abläuft... wird jeder in der Lage sein, das Feld für sich zu beanspruchen. Alle Interessenten werden sich dann in einem Wettbewerb messen. Der Wettstreit könnte zum Beispiel bei einer jährlichen Veranstaltung entschieden werden oder auch anhand der Menge gelieferter Waren. Wer am besten abschneidet, erhält das Pachtrecht für das Feld. Spaßeshalber werden wir die Wettbewerbe als 'Eroberungen' bezeichnen.
So viel zu meinen Erklärungen. Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr Näheres dazu in einer Broschüre nachlesen, die ich verschickt habe.“

[Land erobern, Imkerei und Pilze züchten ist jetzt in meinem Bücherregal]

Elise: “Oho, das klingt ja viel interessanter, als ich dachte!“

Giorgio: “Also gut. Das hört sich vielversprechend an.“

Fritz: “Die ganzen Details find ich zwar 'n bisschen verwirrend, aber im Grunde muss man ja einfach nur gewinnen, oder?“

Eda: “Tut mir leid, dass ich euch nichts gesagt habe. Ich werde aber als Farmerin bei den Wettbewerben mitmachen.“

“In Ordnung. Ab heute wird die Gilde Bewerbungen für Pachtrechte annehmen. Viel Glück, meine Freunde.“


Ein neuer Händler 1
- (siehe Kategorie Händler)

“Guten Morgen, [Name].“

Jonas: “Oh, guten Morgen. Wir haben tolle Neuigkeiten für dich.“
“Dank dem unermüdlichen Einsatz, den du und die anderen Farmer geleistet haben, ist ein neues Land am Handel mit uns interessiert.“
Jonas: “Genau. Der Händler bestand quasi darauf, dich zu treffen, daher haben wir die Person gleich mitgebracht.“
“Marielle, wenn du bitte nach vorne treten würdest?“

Marielle: “Wow, bist du echt [Name]?! Ist ja spitze! Ich bin Marielle aus Hüttenland, und ich find's toll, dich zu treffen! Ab jetzt komme ich zum Handeln in die Stadt, und es würde mich freuen wenn du bei meinem Laden vorbeischaust! Überleg nicht zweimal!“

“Du kannst auf deinem Kalender nachsehen, wann Marielle in der Stadt ist. Wenn du uns nun bitte entschuldigen würdest.“

[Noch ein Land möchte mit uns Handel treiben! Ich frage mich, was sie wohl mitgebracht haben... Ich kann es kaum erwarten!]


Ein neuer Händler 2
- (siehe Kategorie Händler)

“Guten Morgen, [Name].“

Jonas: “Oh, guten Morgen. Wir haben tolle Neuigkeiten für dich.“
“Dank dem unermüdlichen Einsatz, den du und die anderen Farmer geleistet haben, ist ein neues Land am Handel mit uns interessiert.“
Jonas: “Genau. Der Händler bestand quasi darauf, dich zu treffen, daher haben wir die Person gleich mitgebracht.“
“Yoshino, würdest du bitte nach vorne treten?“

Yoshino: “Grüß dich! Ich bin Yoshino aus Sakuraland. Ich sehe, du hast hier eine tolle Farm, daher erwarte ich freudig den Beginn der Beziehungen. Möge der Austausch uns beide bereichern.“

“Wir haben nun drei Länder, die mit uns handeln. Es ist schön zu sehen, dass der Marktplatz mit Leben gefüllt ist und mehr Leute herkommen. Wie fändest du es, wenn du eine Teeparty veranstaltest und alle zum Feiern einlädst? Wann wäre denn ein guter Tag? Hmmm... wie wäre es denn mit dem 25. im Frühling, von 10:00 bis 13:00 Uhr? Natürlich nur, wenn du möchtest. Falls du die Party veranstalten möchtest, könntest du die Getränke für alle vorbereiten und zur Gilde bringen? Keine Sorge, ich werde auch etwas mithelfen. Ich will dich nicht dazu drängen. Falls du befürchtest, dass dein Haus zu klein ist, können wir warten bis du ein größeres Zuhause hast. Also gut, ich freue mich drauf. Du kannst in deinem Kalender nachsehen, an welchen Tagen Yoshino in der Stadt sein wird. Wenn du uns nun bitte entschuldigen würdest.“

[Noch ein Land möchte mit uns Handel treiben! Ich frage mich, was sie wohl mitgebracht haben... Ich kann es kaum erwarten!]


Meine erste Gebietsbearbeitung
- nachdem man Hüttenland freigeschaltet hat

“Guten Morgen, [Name]. Ich bin es, Veronica.“
“Dank deinem und dem Einsatz der anderen Farmer möchten mehr Länder mit uns handeln. Ich möchte dir hiermit meinen Dank ausdrücken. Durch den Anstieg im Handel besuchen uns mehr Touristen, und es sieht so aus, als ob es von jetzt an noch lebhafter wird.“
“Um ehrlich zu sein, möchte ich in dieser Hinsicht etwas mit dir besprechen.“
“Es ist wunderbar, dass uns Touristen besuchen, aber damit sie auch wiederkommen, braucht die Stadt eine Art Attraktion. Nach etwas Nachdenken haben wir uns dafür entschieden, dass es nett wäre, einige Gebiete der Stadt zur Dekoration freizugeben. Gunther erzählte mir, dass du eine künstlerische Ader hast. Eine geborene Dekorateurin, sagte er.“
“Nein, nein, ich bin sicher, dass er die Wahrheit spricht. Gunther war immer zurückhaltend mit Lob. [Name], würdest du die verschiedenen Gebiete der Stadt bearbeiten? Du musst dich nicht um alle auf einmal kümmern.“
“Danke schön! Erlaube mir nun, dir das neue Gebiet zu zeigen.“

“Du hast nun die Bearbeitungsrechte für dieses Gebiet. Erlaube mir, dir zu erklären, wie man in der Stadt bearbeitet.“
“Um ein Gebiet zu bearbeiten, stelle dich einfach vor dessen Schild und drücke den A-Knopf. Ansonsten funktioniert das Bearbeiten genau wie auf der Farm. Es kann aber nur eine begrenzte Anzahl an Objekten in der Stadt benutzt werden.“
“Du kannst die Einzelheiten in dem Buch nachlesen, das ich an dein Bücherregal geschickt habe.“

[Stadtgestaltung ist jetzt in meinem Bücherregal]

“Wenn der Handel weiter floriert und mehr Touristen die Stadt besuchen, werde ich mehr Gebiete für dich zur Bearbeitung öffnen. Probiere nun zuerst einmal, mut diesem Gebiet zu experimentieren. Wie auch immer, ich belasse die Dinge in deinen fähigen Händen, [Name].“


Alles rund um Rendezvous
- nachdem man ein lila Blumenevent gesehen hat
- die Gilde betreten

“Oh! Hallo, [Name].“
“Wenn du nichts dagegen hast, würde ich dir gerne eine etwas... persönliche Frage stellen. Bist du zurzeit mit irgendjemandem zusammen?“
“Ah, ich verstehe. Du bist also nicht in einer festen Beziehung. Bitte verzeih, dass ich meine Nase in dein Liebesleben stecke, aber es gibt einen guten Grund dafür. In dieser Stadt gibt es nämlich eine spezielle Tradition, an die man sich halten muss, wenn man eine romantische Beziehung beginnt.“
“Wenn man hier vorhat, eine Beziehung zu beginnen, ist es üblich, dem gewünschten Partner einen selbstgemachten Ring zu überreichen. Man benötigt zwar ein Nähatelier, um einen herzustellen, aber dafür spürt man beim Tragen, mit wie viel Mühe und Liebe er gemacht wurde. Ich kann mich immer noch gut daran erinnern, wie mein Gatte mir meinen Ring gegeben hat. Ich wäre vor Freude fast in die Luft gesprungen!“
“Ich dachte jedenfalls, ich sollte dich darüber informieren, falls du schon jemand Bestimmtes im Auge hast. Wenn es also jemanden gibt, der dein Herz höher schlagen lässt, vergiss nicht, ihm einen Ring zu geben, in Ordnung?“


Spenden fürs Feuerwerk
- 15. Sommer

“Guten Morgen. Entschuldige die Störung zu dieser frühen Zeit, aber ich habe Neuigkeiten, die dich interessieren dürften.“
“Heute findet unser jährliches Feuerwerk statt. Um daraus eine noch größere Veranstaltung zu machen, bitte ich alle Einwohner um Spenden. Je mehr wir bekommen, desto beeindruckender können wir das Feuerwerk gestalten. Würdest du gerne spenden?“

1. Dieses Mal nicht.
“Also gut... Nein, alle Spenden sind freiwillig. Falls du gerade nichts erübrigen kannst, ist das nicht schlimm.“

2. 100.000 G
(Folgt)

3. 10.000 G
“Vielen Dank für deine großzügige Spende. Ich bin mir sicher, dass du heute Abend eine eindrucksvolle Veranstaltung erleben wirst.“

4. 1.000 G
“Vielen Dank! Das wird uns helfen, ein tolles Spektakel für die ganze Stadt zu organisieren.“

5. 100 G
“Ich danke dir.“

“Bitte komm zwischen 18:00 und 20:00 Uhr zum Marktplatz. Ich hoffe, dass wir dich dort sehen.“


Events
(Für fast alle Events gilt: es muss sonniges Wetter und kein Festivaltag sein)

Veronica ist gar nicht so streng
- Veronica hat mind. 15.000 FP (lila Blume)
- Lutz hat mind. 5.000 FP (weiße Blume)
- ab 20. Sommer, Jahr 1
- Montag, Mittwoch, Freitag oder Samstag
- zwischen 09:00 und 13:00 Uhr
- die Gilde betreten

“Was ist denn los, Lutz?“
“Meine Güte, was ist denn passiert? Du blutest ja! Komm mit, jemand muss sich sofort darum kümmern.“
Lutz: “Ich, äh... bin gestolpert und hingefallen. Aber es g-geht mir gut. Ich kann noch laufen...“
“Was sagst du denn da? Du bist doch hier, weil du dir wehgetan hast, oder? Ich bringe dich in die Klinik und jemand kümmert sich um dich.“
“Keine Angst, unser Arzt hier ist sehr gut. Es wird bestimmt nicht wehtun, wenn er dich untersucht, versprochen.“
Lutz: “W-wirklich...? Es wird nicht wehtun?“
“Kein bisschen. Und außerdem bist du doch ein tapferer Junge, oder, Lutz? Nach diesem Kratzer musst du vor nichts mehr Angst haben.“
“Das wird schon wieder. Komm, lass uns nach drüben zum Arzt gehen.“

“Kinder sind so süß. Als ich zu Lutz sagte, dass er ein tapferer Junge ist, hat er ein ganz ernstes Gesicht gemacht und versucht, stark zu sein.“
“Aber ich hoffe, dass alles gut geht. Wie ich nur allzu gut weiß, kann Angela recht streng sein.“
Angela: “Lutz, ich habe deine Wunde desinfiziert und etwas Salbe darauf getan, aber du solltest dich nicht zu viel bewegen. Verstanden?“
Lutz: “Ja. D-danke!“
“Gut gemacht, Lutz. Du kriegst eine Bestnote in Tapferkeit! Und jetzt geh vorsichtig nach Hause.“
Angela: “Oh, [Name]. Hast du dich auch verletzt?“
Angela: “Sehr gut. Lutz ist gerade gestolpert und hat sein Knie aufgeschürft. Das passiert Kindern dauernd. Wir haben das bestimmt auch schon hinter uns.“
Angela: “Meine Mutter hat ein weiches Herz, wenn es um Kinder geht. Sie ist immer sehr strikt mit der Arbeit, aber mit Kindern entspannt sie sich. Sie ist eine sehr freundliche und fürsorgliche Frau, aber durch ihre Arbeit muss sie sehr autoritär und professionell auftreten. Ich hoffe, ihr beiden kommt miteinander zurecht, [Name].“
“Was macht ihr beide denn da, steht ihr herum und plaudert? Du musst dich um die Klinik kümmern, Angela. Du gehst besser an die Arbeit.“
Angela: “Siehst du? Sie ist wieder so ernst und professionell wie immer. Bis bald.“

13.9.16 11:39, kommentieren

Madam Eda




Rival-Events
(Für fast alle Events gilt: es muss sonniges Wetter und kein Festivaltag sein)

Stets hilfsbereit
- Eda hat mind. 1.000 FP (Freundschafts-Punkte)
- Eda hat mind. 150 RP (Rivalen-Punkte)
- täglich außer Mittwoch und Samstag
- zwischen 13:00 und 15:00 Uhr
- Edas Haus betreten
- vor dem 1. Winter auslösen

“Oh, hallo, [Name]! Du kommst genau zum rechten Zeitpunkt. Setz dich, Kleines. Ich setze gerade Tee auf.“
“Viel ist es nicht, aber setz dich doch und ruh dich einen Moment aus, ja?“
(Fritz): “Oma, ich bin's. Brauchst du bei irgendwas Hilfe?“
Fritz: “Hey, Oma! Soll ich heute mit den Hühnern helfen?“
Fritz: “Oh, hallo! Bist du auch hier, um mit anzupacken?“
Fritz: “Nicht schlecht! Aber ich würd sagen, ich kümmre mich heute um alles, damit ihr beiden in Ruhe Tee trinken könnt.“
“Danke, mein Junge. Das ist nett von dir.“
“Ach du dickes Ei. Er hat gesagt, dass er sich um die Hühner kümmern will. Hoffentlich geht da alles gut...“
(Fritz): “Hey! Wo willst du denn hin? Komm zurück!“
“Das hört sich da draußen ja nach einem ganz schönen Spektakel an. [Name], Kleines, könntest du mal nach ihm sehen?“

Fritz: “Na komm schon, bitte! Geh doch bitte, bitte zurück in den Stall, ja?“
Fritz: “Hö?! [Name]! Oh, äh... Wir haben nur 'n bisschen gespielt!“
Fritz: “Oh, stimmt ja! Ich hab Oma doch versprochen, heute mit ihr Tee zu trinken! Ich seh mal nach ihr. Könntest du das Biest hier wieder in den Stall bringen?“
Fritz: “Danke!“

Fritz: “Oh! H-hey [Name]. Ist das Huhn wieder im Stall?“
[Name], ist irgendwas passiert?“
Fritz: “Ähmmm... Ich geh dann lieber mal nach Hause.“
Fritz: “Ich komm später noch mal vorbei, um dir zu helfen, Oma!“
“Das würde mich sehr freuen, mein Junge. Danke für deine Hilfe heute.“
“Hat sich angehört, als hätte er dir ein paar Scherereien bereitet. Tut mir leid, Kleines.

1. Na ja, ein bisschen vielleicht. » +1.000 FP bei Eda
“Ohoho! Also hat er doch wieder etwas angestellt.“

2. Nee, nicht der Rede wert. » +1.000 FP bei Fritz
“Oh? Das höre ich gerne. Manchmal kann er einem ganz schön Probleme bereiten, wenn er mit anpackt.“

“Fritz ist schon ein lieber Junge, aber manchmal kann er ein richtiger Schussel sein. Nimm es ihm bitte nicht übel.“
“Ich freue mich schon, dass er mich überhaupt besuchen kommt. Es würde mich richtig glücklich machen, wenn ihr zwei gute Freunde werden würdet.“


Edas Sohn
- Eda hat mind. 3.000 FP (weiße Blume)
- Eda hat mind. 300 RP
- Event 'Stets hilfsbereit' gesehen
- täglich
- zwischen 13:00 und 15:30 Uhr (außer Samstags); oder zwischen 18:00 und 21:30 Uhr
- vor dem 1. Winter auslösen
- Edas Haus betreten

“Wie geht es euch allen? Hier war es in den letzten Tagen ziemlich heiß. Ich hoffe, ihr hattet besseres Wetter.“
“Oh! Hallo, [Name]. Ich habe gar nicht gehört, wie du reingekommen bist.“
“Ich habe mir gerade dieses Foto von meinem Sohn angeschaut und konnte nicht anders, als so zu reden, als sei er hier. Das passiert ständig.“
“Siehst du? Das da ist mein Sohn.“
“Ich kann zwar nicht genau sagen, wieso, aber irgendwie erinnerst du mich an ihn, [Name].“
“Oh, genau! Wo bleiben meine Manieren? Bitte, setz dich doch und ruh dich aus. Ich mache uns ein bisschen Tee.“

“Das Foto hier wurde gemacht, bevor mein Sohn ausgezogen ist. Das ist schon lange her.“
“Er ist in dieser Stadt geboren und aufgewachsen. Irgendwann hat er geheiratet und selbst Kinder gekriegt. Das da sind meine Enkelkinder. Das war eine herrliche Zeit. Wir haben alle zusammen hier auf der Farm gearbeitet.“
“Mein Sohn hatte es aber nie so mit der Farmarbeit. Irgendwann hat er dann eine Stelle in einer großen Firma in der Stadt angenommen und ist mit seiner ganzen Familie dahin gezogen.“
“Jedenfalls hat er das versucht. Sein Sohn hat die Farm geliebt und konnte den Gedanken, in die Großstadt zu ziehen, nicht ertragen. Also haben mein Mann und ich uns hier um ihn gekümmert. Er hat mehrere Jahre lang hier bei uns gelebt.“
“Mein Enkel hat das Farmleben wirklich geliebt. Er hat sich sogar gefreut, wenn er mit anpacken sollte! Als mein Mann dann von uns gegangen ist, hat er sich viel um mich gekümmert. Aber er sollte schließlich sein eigenes Leben leben und es wäre einfach ungerecht gewesen, ihn für immer hierzubehalten. Ich habe das mit meinem Sohn besprochen und meinen Enkel zu seiner Familie geschickt, damit er mit ihnen zusammen in der Stadt leben kann.“
“Oh, keine Sorge, Kleines. Mein Enkel ist nun erwachsen und versteht jetzt voll und ganz, warum wir diese Entscheidung getroffen haben. Vor ein paar Jahren hat er mir einen Brief darüber geschrieben. Er hat es wirklich zu etwas gebracht.“
“Oh, stimmt! Hier ist ein Foto von ihm.“
“Schau es dir mal an, [Name].“
“Das ist das neueste Foto, das er mir geschickt hat.“
“Das hier ist eins von der Familie meines Sohnes. Mein Enkel ist der ganz vorne. Sie sind eine richtig glückliche Familie.“
“Als mein Enkel mir geschrieben hat, meinte er, dass er sofort zurückkommt, wenn ich mich einsam fühle. Und deshalb habe ich ihm nie gesagt, ob ich einsam bin oder nicht. Er hat so ein tolles Leben in der Stadt, das will ich ihm nicht wegnehmen. Außerdem habe ich ja meine Farm. Und ich habe dich, Fritz und all die anderen netten Leute aus der Stadt. Da wird man nicht so leicht einsam!“
“Ach Gottchen. Tut mir leid, ich habe dir ja richtig die Ohren vollgequatscht. Ich hatte gar nicht vor, dir so viel Zeit zu stehlen.“
“Aber es war so schön, sich mit dir zu unterhalten, Kleines. Du kannst jederzeit wieder vorbeikommen, wenn du Lust hast.“

» +1.000 FP


Gesundheitsprobleme
- Eda hat mind. 5.000 FP (weiße Blume)
- Eda hat mind. 500 RP
- Event 'Edas Sohn' gesehen
- täglich
- zwischen 06:00 und 21:00 Uhr
- Edas Haus betreten
- vor dem 1. Winter auslösen

“Oh, grüß dich, [Name]. Wie schön, dich zu sehen. Bitte, komm doch rein und setz dich.“
“Was ist denn?“
“Oh, das schmutzige Geschirr in der Spüle? Keine Sorge, darum kümmre ich mich später.“

1. Abwaschen. » /0 FP
“Du hast für mich abgewaschen?“
“Danke, Kleines. Wie lieb von dir. Na komm, setz dich.“

2. Nichts tun. » /0 FP
/nichts

“In letzter Zeit macht mein Körper nicht mehr so richtig mit, deshalb verschiebe ich manchmal Arbeiten, die ich sonst sofort erledigen würde.“
“Nach draußen gehen ist sogar noch mühsamer und du weißt ja, wie viel es da zu tun gibt. Ach ja, es ist schon lästig mit dem Alter!“
“Nein, nein. Keine Sorge. Ich kenne meinen Körper in- und auswendig. Ich bin noch fit genug und habe sicher noch so einige Jahre vor mir, ohoho!“
“Aber mit dir als Nachbarin fühle ich mich gleich viel sicherer, Kleines.“
“Ich weiß schließlich, dass du dich gut um die Farm kümmern würdest, wenn mir etwas zustoßen sollte.“
“Du findest, ich sollte nicht über so was reden? Ohoho... na gut, ich kann schon verstehen, dass dir das Thema nicht gerade angenehm ist. Danke, dass du dir um mich alte Schachtel solche Sorgen machst, Kleines. Mit dir zu reden versüßt mir den Tag. Du bist wie Zucker.“
“Na dann, ich stehe besser auf und mach ein bisschen sauber, solange die Gelenke noch mitspielen!“

» +1.000 FP


Spoiler


Zwischen-Frequenz

Edas Krankheit

Veronica: “[Name]! [Name]!! Schnell! Wach auf!“
Veronica: “Es... Es geht um Madam Eda! Sie... Oh, ich kann es gar nicht glauben! Schnell, wir müssen zu ihrem Haus.“

Veronica: “Marian!“
Marian: “[Name], komm her und setz dich zu Madam Eda, Schätzchen. Du solltest hören, was sie zu sagen hat.“

Veronica: “Wie geht es ihr, Marian?“
[Marian schüttelt den Kopf]
Veronica: “Oh...! Oh nein...“
Otmar: “Wir können von Glück sagen, dass sie so lange durchgehalten hat. Sie hat gesagt, dass sie mit [Name] sprechen möchte...“
Veronica: “J-ja...“

[Name]? Bist du das, Kleines?“
“Wie schön, dass du kommen konntest. Ich wollte nur... noch ein letztes Mal mit dir reden.“
“Ohoho... Du bist wirklich ein gutes Mädchen. Ich hatte ein langes und erfülltes Leben. Mir war klar, dieser Tag musste irgendwann kommen.“
“Bitte, guck doch nicht so traurig. Ich bin froh, dass ich dich getroffen habe, [Name]. Ich wusste sofort, dass du das Zeug hast, eine großartige Farmerin zu werden. Die Tage, an denen ich bei deiner Ausbildung geholfen habe, gehörten zu den besten, die ich seit langer Zeit erleben durfte. Es hat mich so sehr daran erinnert, wie es wahr, als ich noch mit meinen Kindern zusammen gelebt habe. Ich danke dir...“
“Kannst du dieser alten Frau noch einen letzten Wunsch erfüllen? Wenn ich nicht mehr hier bin... sollst du meine Farm bekommen, [Name].“
Veronica: “Ich bitte dich, [Name]. Du solltest Madam Eda antworten.“
“Danke... jetzt gibt es nichts, was ich bereuen muss. Alles Weitere überlasse ich dir, Veronica.“
“In Ordnung...“
“Oh bitte, weint doch nicht... Ich hatte ein glückliches Leben... und ich bin froh, am Ende von so vielen guten Freunden umgeben zu sein. Danke... Mein Leben war wirklich... großartig...“
Veronica: “Madam Eda? Madam Eda! Marian, sie --“

[Dorfversammlung]
Veronica: “Meine Freunde... Madam Eda, die jahrzehntelang ihr Äußerstes gegeben hat, um diese Stadt gedeihen zu lassen, ist heute von uns gegangen. Gestattet mir, eine Ankündigung zu machen. Madam Edas Wunsch zufolge wird ihre Farm an [Name] weitergegeben. Darum hat sie mich in ihren letzten Minuten gebeten, als letzten Wunsch. Sie wollte das Land, um das sie sich viele Jahre lang gekümmert hat, an die nächste Generation von vielversprechenden Farmern weitergeben. Auch wenn sie nicht mehr unter uns weilt, bin ich sicher, dass sie uns immer noch zusieht und über uns wacht. Lasst uns niemals vergessen, freundlich zueinander zu sein und uns gegenseitig zu helfen, auf dass uns ein Teil von ihr immer erhalten bleibt.“
Veronica: “Lasst uns nun eine Schweigeminute für Madam Eda abhalten. Möge sie in Frieden ruhen.“

13.9.16 11:35, kommentieren

Winter

Valentinstag

Nutztiermesse, Flauschi-Festival

Sternenlicht-Gala

Erntefest

Silvesterfeier

10.9.16 16:39, kommentieren

Frühling

Frühlings-Modefest

Tag der Verliebten

Nutztiermesse, Muh-muh-Festival

Tee-Party

Erntefest

Blumenmesse

10.9.16 16:31, kommentieren

Herbst

Konzert

Haustierparade

Herbst-Modefest

Nutztiermesse, Hopsi-Festival

Kochwettbewerb

Erntefest

10.9.16 16:36, kommentieren

Sommer

Angelturnier
- speichert vor dem Festival ab, das angeln ist Glückssache wie viele Fische man fängt und wie groß diese sind. Köder helfen zwar, muss aber nicht

Feuerwerk

Nutztiermesse, Gack-gack-Festival

Erntefest

10.9.16 16:34, kommentieren

Tropenland

Voraussetzungen:
- Waren im Wert von mind. 3.000.000 G verkaufen
- eine bestimmte Anzahl an Waren verkaufen (wobei ich diesen Händler bei mir selbst noch nicht freigeschaltet habe und im Internet die verschiedensten Bedingungen kusieren. Ich schreib sie erstmal alle auf, später korrigier ich es wenn ich das richtige herausgefunden habe)
Waren-Verkäufe:
- Werkzeuge x70
- Saatgut x350
- Garderobe x10.500 (x420)?
- Lebensmittel x10.500
- Möbel x420? Ernten x10.500?
- Güter x7.000

10.9.16 13:29, kommentieren

Eisland

Voraussetzungen:
- Waren im Wert von mind. 3.000.000 G verkaufen
- eine bestimmte Anzahl an Waren verkaufen (wobei ich diesen Händler bei mir selbst noch nicht freigeschaltet habe und im Internet die verschiedensten Bedingungen kusieren. Ich schreib sie erstmal alle auf, später korrigier ich es wenn ich das richtige herausgefunden habe)
Waren-Verkäufe:
- Zäune x70
- Dekoration x140
- Gartenbau x140 (x70)?
- Wege x70
- Möbel (Einrichtungen)? x70
- Tapeten/Böden x70

10.9.16 13:23, kommentieren

Witchie



Geburtstag: Winter 8


Witchie erscheint!
- 1. Herbst, Jahr 1
- von der Farm zu den Waldwegen gehen

“Hmm... Diese Bäume sind im Weg. Ala-ka-zim, ala-ka-zap, der Baum sei AB! Aus dem Weg, du blättrige Blockade!“

“Nun, ich glaube, hier ist es ganz nett.“
“Jetzt ist es an der Zeit, mein absolutes Fantasie-Traumhaus zubauen! Hmm... Abrakadabra, köstlicher Schmaus, hier stehe nun mein Traumhaus!“
“Juhuuu! Es hat wirklich geklappt! Tzihihi. Ich wusste schon immer, dass ich die Beste bin. Nun bin ich aber wirklich gespannt, wie es drinnen aussieht!“

“Jippie! Es sieht genauso aus wie auf den Bildern, die ich in meinem Sammelalbum habe. Juhuhuhuuu!“
“W-wer ist da?! Zeig dich!“
“Tz tz... eine Fremde.“
“Du bist [Name], die Farmerin, stimmt's? Was willst du denn von mir?“
“Du bist mir gefolgt, weil ich diese Bäume mit Magie habe verschwinden lassen?“
“Hä? Ich weiß schon, dass ich ziemlich toll bin, aber ist Magie hier so etwas Besonderes?“
“Echt? Du findest, dass ich großartig bin? Na ja, natürlich bin ich das! Mein Name ist Witchie! Ich bin eine supercoole und mächtige Hexe. Du kannst in Bewunderung zu mir aufsehen - ich würde es dir nicht übel nehmen. Ich bin klasse!“
“Weißt du, für einen Menschen wirkst du furchtbar nett und folgsam, [Name]. Das gefällt mir. Ich erlaube dir sogar, mich zu besuchen, wann immer du willst. Eine 90%ige Chance, dass ich dich nicht in einen Frosch verwandle, inklusive. Aber heute muss ich mich noch um andere Dinge kümmern, also komm später wieder vorbei, okay?“
“Tzihihi... Diese Stadt ist großartig.“

8.9.16 01:01, kommentieren

Dessie



Geburtstag: 26. Frühling


Ankunft:
Dessie zieht ein
- Frühling, Jahr 2
- direkt nach Silvester

Witchie: “[Name]... [Name]! Komm schon, steh endlich auf!“
Witchie: “Wurde auch Zeit, dass du aufwachst, du Schlafmütze! Hmpf! Sieh doch, die Frau Sonne ist schon wach und strahlt fleißig vor sich hin, also bist du ziemlich spät dran!“
Witchie: “Da ist, ähm... etwas... IN meinem Teich. Glaub jetzt nicht, dass ich Angst habe oder so! Ich bin kein Angsthase! Gegen meine Magie kommt nichts und niemand an! A-aber, ähm, wenn du dir die Sache mal angucken könntest, bräuchte ich mir nicht die Mühe zu machen, gleich zu zaubern, weißt du?“
Witchie: “Egal, komm einfach mit! Schnell!“
Witchie: “Spitze! Ich wusste, du bist einverstanden, [Name]! Eine Sekunde, ich lass uns mit meiner Magie sofort rüberfliegen. Ala-ka-WUSCH!“

Witchie: “H-hier. Genau hier hab ich... ES gesehen... glaub ich. G-geh du schon mal vor!“

[Da! Eindringlinge! Schnappt sie euch! Haaaaa!!!]

Witchie: “Hm? W-wer seid ihr denn alle?“
Flik: “Wieso, wer bist DU denn?“
Witchie: “Ich bin Witchie, die ultimativste Zauberin der Welt!“
Flik: “Na so was... Hier gibt es jemanden vom Hexenzirkel?“
Witchie: “Du weißt jetzt, wer ich bin, also bist du jetzt dran: Wer seid ihr alle?“
Flik: “Wir sind Naturgeister. Wir dienen Dessie. Ich bin Flik, der Anführer dieser wackeren Truppe. Meine Spezialität ist es, alles schön sauber zu halten.“
Mora: “Oooh... Fliiik, ich hab Hunger. Oh, Moment, bin ich dran? Ich bin Mora, und ich bin gut darin, dafür zu sorgen, dass sich alle besser fühlen.“
Pepita: “Hübsches Plätzchen hast du hier. Wirklich nett, von oben bis unten. Ich bin Pepita und meine Kochkünste sind die allerbesten!“
Gusto: “Heda! Ich bin Gusto! Ich schrubb Dessies Wäsche so sauber wie's sonst keiner hinkriegt! Schön, dich kennenzulernen!“
Torque: “Guten Morgen. Du darfst mich Torque nennen. Ich diene Dessie als Tutor und Lehrmeister.“
Witchie: “Moment... Dessie? Redet ihr von der GÖTTIN? Der obersten Erzfeindin meiner Tante?“
Flik: “Mmmh, nicht so ganz. Sie IST schon eine Göttin, aber irgendwie auch wieder nicht. Sie ist... klein.“
Witchie: “Wie, macht das etwa einen Unterschied?“
Flik: “Oh ja! Dessie ist erst vor Kurzem eine vollwertige Göttin geworden. Das hier ist ihr erster Auftrag und sie ist gerade erst hergezogen.“
Torque: “Da dies ihr erster Einsatz ist, wurden wir Fünf ihr als Helfer und Assistenten zugeteilt.“
Pepita: “Wir haben die Gegend hier unter die Lupe genommen und mochten die idyllische, ländliche Atmosphäre, also sind wir hergezogen.“
Witchie: “Aber... aber das hier ist MEIN Haus! Ihr könnt hier doch nicht einfach ohne meine Erlaubnis herziehen!“
Gusto: “Was? Du meinst, das da ist nicht nur 'n leeres Haus?“
Witchie: “Das ist MEIN Haus!“
Mora: “Ehrlich? Ups... Dessie ist aber schon eingezogen.“
Witchie: “Ich glaub's ja nicht! Ich nehme auf keinen Fall irgendwelche übernatürlichen Schmarotzer als Hausgäste auf. Ich werd sie rausschmeißen!“
Pepita: “[Name], kannst du uns einen Gefallen tun und mal sehen, wie sich die Dinge hier entwickeln? Wir Fünf haben hier in der Gegend noch so einiges zu erkunden.“
Pepita: “Du bist ein Schatz. Vielen Dank!“

“Toll! Wir haben ja so ein Glück, dass hier schon ein hübsches Haus steht, in dem gar keiner wohnt. Oooh, hier gibt's sogar süße Fröschlein!“
“Iiiek! W-wer bist du?!“
Witchie: “Du bist also Dessie, was? Ich bin Witchie, und das hier ist MEIN Haus!“
“Was? Du meinst, dieses Haus ist gar nicht unbewohnt?“
Witchie: “Nein! Das ist MEIN Haus! MEINS, MEINS, MEINS!“
“Gute Güte! Das tut mir ja so leid. Das wussten wir nicht. Es war nur so niedlich und hübsch, und es sah aus, als wär niemand zu Hause, also dachten wir, das wär ein toller Ort zum Leben.“
Witchie: “Niedlich? Ich habe dieses Haus mit meiner eigenen Magie geschaffen. Es ist doch wohl das niedlichste, besteste Haus der Welt, findest du nicht?“
“Was?! Du hast dieses niedliche Haus ganz allein mit deiner Magie geschaffen, Witchie? Ooooh! Das ist so was von stark! Ich könnte nicht mal im Traum so einen komplizierten Zauberspruch anwenden!“
Witchie: “A-also für eine Göttin hast du ja einen überraschend guten Geschmack. Ja, meine Magie ist wirklich superstark! Das hast du gut erkannt.“
“Du bist so toll, Witchie! Ich hab wirklich Respekt vor dir!“
Witchie: “O-ho ho ho ho!“
“Also gut, wir sollten dich wohl wirklich in Ruhe lassen. Ich muss mir ein eigenes Zuhause suchen...“
Witchie: “Hey, w-warte mal.“
“...?“
Witchie: “Du hast sonst keinen Ort, wo du bleiben kannst, oder? Das Haus ist meins, aber wenn du willst, kannst du in dem Teich draußen leben.“
“Wirklich?“
Witchie: “Wirklich! Witchie, die Mächtige, lügt nie! Als Göttin kannst du doch auch in Quellen und so leben, oder?“
“Ja! Das wär toll, Witchie, wenn es dir nichts ausmacht.“
Witchie: “Hmpf. Na gut, ich schätze, das geht in Ordnung, also sei gefälligst dankbar, ja?“
“Das bin ich. Vielen Dank.“
“Witchie? Es gibt da etwas, um das ich dich bitten möchte...“
Witchie: “Was gibt's denn? Ich bin gerade gut gelaunt, also kann ich mir ja mal anhören, was du willst.“
“Ich bin neu hier und habe noch niemanden kennengelernt. W-würdest du meine erste Freundin sein, bitte?“
Witchie: “Mmmh... Na gut. Aber ich bin hier der Boss und du der Lakai! Alles klar?“
“Natürlich. Vielen, vielen Dank.“
Witchie: “[Name], das hier ist Dessie. Sie lebt ab heute in meinem Teich.“
“Freut mich, dich kennenzulernen. Oh, Witchie, ist das etwa ein Mensch?“
Witchie: “Mm-mh! Und außerdem eine meiner Lakaiinnen.“
“Meine Güte. Wenn du mich sehen kannst, musst du ja ein ganz besonderer Mensch sein. Da fällt mir ein: Ich lebe jetzt in Witchies Teich, [Name]... Wenn du also ab und zu vorbeischaust und die eine oder andere Opfergabe in den Teich wirfst, würde ich mich wirklich freuen. Wenn du mir viele hübsche Opfergaben gibst, kann ich irgendwann vielleicht etwas richtig Tolles für dich machen. Aber bitte wirf keinen Müll in den Teich. Umweltverschmutzung macht mich traurig.“
Witchie: “So! Sieht aus, als wär die Sache erst mal erledigt. Ich schick dich wieder zurück nach Hause. Ala-ka-SIMM!“


Antworten zu Opfergaben:

“Oh, äh... [Name]? Das hast du mir doch aus Versehen geopfert, oder? Ich weiß ja, dass du nicht die Art Mensch bist, die mir so was absichtlich schenken würde.“
- Bouillabaisse
- Kleiner Kohlweißling
- Sojabohne
- Teeblätter

“Oh, das gefällt mir! Du bist wirklich nett, [Name]. Danke!“
- Milch
- Karotte
- Steckrübe

“Danke, [Name]!“
- Ei
- Chilischote
- Kaninchenfell


Zwischen-Frequenz
Wie man einen Antrag macht
- nachdem ihr jemanden gedatet habt
- am Tag danach das Haus verlassen

“Äh, [Name]...? K-könnte ich dich darum bitten, einen Moment zu warten?“
“Oh! Es tut mir leid, dass ich dich so überrumpelt habe, [Name].“
“Den Göttern sei Dank. Jetzt fühle ich mich schon viel besser!“
“Oh, richtig. Ich bin hierher gekommen, weil ich einer göttlichen Pflicht nachzukommen habe. Nun, [Name], es sieht so aus, als liefe es ziemlich gut zwischen dir und deinem Herzblatt, stiiimmt's?“
“Hach, wie wundervoll! Das ist schön zu hören! Nun, ich bin heute hierher gekommen um dir alles über die ehrwürdige Kunst des Verlobens beizubringen. Ähm... auch ich habe was dieses Thema angeht noch einiges zu erlernen, aber ich gebe mein Bestes, dir zu erklären, was ich schon weiß.“
“Okay, um dich erfolgreich zu verloben, brauchst du drei Dinge: ein renoviertes Haus, eine innige Beziehung und eine Blaue Feder.“
“Fangen wir mit dem renovierten Haus an. Hmm... Na gut, dein jetziges Haus ist groß genug. Du brauchst auf jeden Fall genug Platz, weil dein Liebling mit dir zusammenziehen wird.“
“Als Nächstes brauchst du natürlich eine sehr innige Beziehung. Wenn du dich mit deinem Herzblatt unterhältst, achte auf die Farbe der Blume im Dialogfenster. Ist sie rot wie die Liebe gefärbt, läuft alles super!“
“Und zum Schluss benötigst du noch eine Blaue Feder. In dieser Stadt ist es ein alter Brauch, eine Blaue Feder zu überreichen, wenn man um die Hand seines Herzblatts anhält. Wenn die Zeit gekommen ist, wirst du Blaue Federn im Laden kaufen können. Kaufst du eine davon, ist es schlau, sie stets in deiner Tasche zu behalten - so kann dir der perfekte Moment zur Verlobung nicht entgehen.“
“Wenn du willst, dass dein Herzblatt um DEINE Hand anhält, ist es wichtig, dass die Gefühle deines Schatzes für dich sich verstärken. Das geht zum Beispiel mit, äääh... Geschenken! Genau! Jeder liebt doch Geschenke. Überreiche einfach viele, VIELE Geschenke. Wenn dein Liebling so richtig verrückt nach dir ist, wirst du vielleicht eines Tages gefragt werden, ob du heiraten möchtest.“
“Und, äh... Ich glaube, das ist alles. Na gut, meine Arbeit hier ist getan. Viel Glück und möge dein Liebesleben einen gar göttlichen Lauf nehmen.“

5.9.16 19:32, kommentieren

Speicher-Trick

Mine:
Ihr braucht bestimmte Edelsteine wie z.B. Smaragd für den Hausbau?
Sobald ihr Agate freigespielt habt (Herbst, Jahr 1), könnt ihr den Safari-Park besuchen. Nehmt euren Hammer auf jedenfall mit, je ausgebauter desto besser, und stellt euch vor die Mine. Speichert das Spiel nun ab. Jetzt hämmert ihr so lange auf die Mine bis das gewünschte Material erscheint. Ist es nicht dabei, ladet das Spiel neu und versucht es erneut. Es werden jedesmal andere Materialien ausgespuckt, es erfordert lediglich ein wenig Geduld.

Kurz:
- im Safari-Park vor der Mine abspeichern
- solange neu laden bis der gewünschte Edelstein heraus kommt

Perlen:
Ähnlich ist es auch mit den Farben der Perlen wenn ihr welche züchtet. Die Perlenauster ist für 210 G bei Sakuraland kaufbar, sobald man mind. 30 Fische gezüchtet hat.
Anders hierbei ist, dass diesmal einen Tag vorher gespeichert werden muss, nicht am gleichen Tag, es funktioniert also nicht kurz vorm Fischgehege zu speichern. Die Perlen brauchen 15 Tage zum wachsen, rechnet auf den Tag an dem ihr die Perle einsetzt also 15 Tage drauf und merkt euch das Datum. Einen Tag vorher speichert ihr ab, Abends am besten wenn ihr eh ins Bett wollt. Am nächsten Tag lauft direkt runter zum Fluss. Das die Perle fertig ist erkennt ihr an dem glitzern rund ums Fischgehege. Klickt das Gehege an. Ist nicht die gewünschte Perlenfarbe vorhanden, ladet das Spiel neu, bis ihr das gewünschte Ergebnis habt. Diese Methode erfordert allerdings einiges an Geduld, da man jedes mal den halben Berg erneut runter rennen muss.
Später im Spiel sind die verschiedenen Perlenfarben auch bei einem Händler käuflich

Kurz:
- rechnet das Datum aus an dem die Perle gewachsen ist
- speichert einen Tag vorher ab
- rennt runter zum Fluss und ladet so lange neu bis die gewünschte Perlenfarbe vorhanden ist

7.9.16 13:58, kommentieren